24h grüne Hölle 2012 / Erster Sieg der Tuning Akademie in der Klasse AT

Der erste Klassensieg in der Klasse der alternativen Treibstoffe beim 40. ADAC 24h Rennen war für das Team der Tuning Akademie eine tolle Bestätigung des gesamten Projektes. Am Ende eines sehr turbulenten Rennens, dass von vielen Unfällen und wechselhaften Streckenbedingungen geprägt war, konnte das Team um die beiden Fahrer Bastian Goercke und Thomas Hanisch den ersehnten Pokal in den Händen halten.

24h-2012-Sieger

Nachdem bereits die technische Abnahme am Dienstag bestanden war, erfolgte am Donnerstag das erste Qualifikationstraining. Mit einem perfekt vorbereiteten Fahrzeug gingen Bastian Goercke und Thomas Hanisch, die als einziges Team das Rennen zu Zweit bestritten, auf ihre Pflichtrunden und brannten bereits in der 2.Runde mit einer Zeit von 10:21 Min die schnellste Qualy Runde des A4 3.0 TDI Quattro der letzten 4 Jahre auf die Monitore.

Am Ende des Trainings stand das Team auf Platz 3 in der Klasse alternativer Treibstoffe und ging am Samstag von Gesamtrang 132 an den Start.

24h-Rennszene

In der Einführungsrunde löste sich ein Schlauch der Ladeluftstrecke, was zu einem Motornotlauf führte und anstatt mit dem Feld zu starten, musste das Team erst einmal in die Box um den Schlauch zu fixieren. Nach ca. 5 min Reparaturzeit wurde dann endlich ins Renngeschehen eingegriffen und Thomas Hanisch begann mit konstanten Rundenzeiten und einem jetzt perfekt funktionierenden Fahrzeug, das Feld von hinten aufzurollen.

Bastian Goercke absolvierte in seinem ersten 24h Rennen einen fehlerfreien Job und konnte mit unserem AUDI A4 3.0 TDI Quattro bereits in den späten Abendstunden die Führung in der Klasse übernehmen. Als es in den frühen Morgenstunden zu regnen begann, konnte das Team erneut die Überlegenheit des Quattro’s in Verbindung mit optimal funktionierenden Dunlop Reifen in Szene setzen und letztendlich den ersten Klassensieg beim 24h Rennen in der grünen Hölle und den 82. Platz im Gesamtklassement sichern.

Insgesamt legte unser Fahrzeug im Rennen, wie auch im Jahr 2011, 117 Runden zurück, was einer Distanz von 2970 Km entspricht.

24h-Team

 

Sieg im 2. Lauf der IDM (Oschersleben)

Das von stahlbus unterstützte Team von Suzuki Mayer holte den ersten Sieg in Oschersleben

 

  • Erste Pole-Postion für Jesco Günther
  • Startplatz 5 von Roman Stamm
  • Im Regenrennen holt Günther den ersten Sieg für Suzuki-Mayer
  • Roman Stamm holt Platz 5

Stamm_OL1_C_Wiessmann-600px

An diesem Wochenende startet die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) bei ihrem zweiten Rennen des Jahres in der Motorsportarena Oschersleben. In der IDM Supersport platzierten sich die beiden Piloten des Team Suzuki-Mayer Jesco Günther und Roman Stamm nach den beiden verregneten Trainingssitzungen auf den Startplätzen 1 und 5. „Es ist fantastisch“, freute sich Günther, „dass es bei diesen widrigen Bedingungen mit der Pole-Position geklappt hat.“

Guenther_OL1_C_Schneider-500px
Das erste Rennen wurde ebenfalls bei leichtem Regen gestartet. Günther holte sich nach einem Blitzstart sogleich die Führung und gab diese bis ins Ziel nichts mehr her. Auch der Regen hielt Günther nicht davon ab, seinen ersten Sieg auf der Suzuki GSX R 600 entsprechend zu feiern. „So ein Sieg ist schon eine emotionale Sache“, gab Günther zu. „Aber auch für das Team ist das ein toller Erfolg.“ Roman Stamm fuhr ein einsames Rennen, konnte sich von seinen Verfolgern absetzen und den fünften Platz einfahren.

 

stahlbus goes USA

USA-Flagge

 

Ab dem 09.01.2012 ist nun auch unser Online-Shop in den USA eröffnet. Von dort werden ab sofort unsere Produkte in den USA, Canada und Mexico vertrieben.

www.stahlbus-us.com

 

Hattrick zum Saisonabschluss 2011

Beim VLN Rennen am 15.Oktober hatte die Tuning Akademie ihren letzten Renneinsatz in der Saison 2011. Das DMV 250 Meilen Rennen war das neunte VLN Rennen in diesem Jahr und wurde vom AC Monheim ausgetragen. Die Voraussetzungen für einen perfekten Renntag waren mit 12° Außentemperatur und herrlichem Sonnenschein gegeben. Die Performance des Audi A4 Quattro wurde bei seinem sechsten Einsatz in diesem Jahr durch gewichtsoptimierte Karbontüren weiter optimiert.

Das Qualifying wurde routinemäßig abgespult. Die drei Fahrer Thomas Hanisch, Hans Keutmann und Bastian Goercke fuhren jeweils 2 gezeitete Runden. Mit einer Zeit von 10:06 erreichten wir die Pole Position in unserer Klasse und starteten vom 136. Gesamtrang.

VJ4N2242

Während des Rennens sollten in erster Linie Kraftstoff- und Motordaten aufgezeichnet werden, um die Belastung des Kraftstoffes unter Volllast zu messen. Um nach einem kompletten Stint auch die entsprechenden Kraftstoffproben erhalten zu können, musste die Renntaktik und die Planung der Boxenstopps entsprechend geändert werden, wodurch der erste Boxenstopp inkl. Fahrerwechsel bereits nach drei Runden erfolgte. Nachdem Thomas Hanisch das Steuer an Hans Keutmann übergeben hatte, konnte dieser dann richtig angasen, da er aus dem dichten Verkehr raus war.

Die erste Stunde des Rennens war durch relativ aggressive Fahrweise einiger Teilnehmer geprägt. Das Resultat ließ nicht lange auf sich warten und so wurde das Rennen aufgrund einiger schwerer Unfälle unterbrochen, um Fahrzeuge und Fahrer bergen zu können. Da die Konkurrenz den Boxenstopp während der einstündigen Rennunterbrechung durchführen konnte, ging Hans mit einem Rückstand von 1:40 Min wieder ins Rennen. In den ersten 4 Runden, die dann folgten, machte Hans aus vielen Konkurrenten nur noch Opfer und konnte mit einem sehr sehenswerten Stint bereits wieder über eine Minute auf die direkte Konkurrenz gutmachen.

Beim letzten Boxenstopp übernahm Bastian das Steuer mit dem Ziel, der Konkurrenz weitere 40 Sekunden abzujagen und unseren A4 sicher ins Ziel zu bringen. Das Team Fourmotors witterte den ersten Klassensieg in dieser Saison und setzen nochmals ihren stärksten Fahrer in den Scirocco. Bastian musste nun richtig fliegen lassen, um den Sieg einzufahren. Mit konstanten Rundenzeiten knapp über der zehn Minuten Marke fuhr er mehrfach persönliche Bestzeiten, einen Vorsprung von 1:20 Minuten heraus und bescherte so dem Team der Tuning Akademie den dritten Klassensieg in Folge. Die Performance des A4 war mit einer neuen (härteren) Reifenmischung von Dunlop unter den beschriebenen Bedingungen eine Klasse für sich.

Unser A4 erwies sich auch im letzten Rennen als konkurrenzfähiger Rennwagen und außerordentlich zuverlässige Technologieplattform, mit der wieder wertvolle Daten zur Weiterentwicklung von NextBTL gesammelt werden konnten. Unser Dank gilt allen Partnern und denen, die mitgeholfen haben, so ein tolles Projekt auf die Räder zu stellen. Für die nun folgende Winterpause sind die Arbeitsumfänge natürlich längst definiert, um unseren A4 wieder perfekt auf die nächste Saison vorzubereiten.

Wir sehen uns am Ring!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.